© DAV Archiv

Natur & Umwelt - CO₂

Als Naturschutzverband setzt sich der DAV für den Erhalt der einzigartigen Natur- und Kulturräume der Alpen und Mittelgebirge ein. Seiner Rolle als Bergsport- und Naturschutzverband wird der DAV durch eine kontinuierliche Abwägung zwischen dem Schutz der Natur und den Interessen der Bergsportlerinnen und Bergsportler gerecht. – Auszug aus dem Leitbild des DAV Bundesverbandes

© DAV/Hans Herbig
© DAV/Hans Herbig

Die Sektion Feucht folgt dem Leitbild des DAV Bundesverbandes, in dem der Naturschutzgedanke fest verankert ist. Im Bergsport geht es um ein natur- und sozialverträgliches Miteinander. Outdoorsport ausüben, ja – aber in Rücksicht und Verträglichkeit mit unserer Umwelt. Als eine unserer wichtigsten Aufgaben verstehen wir es, über sportartspezifische Kenntnisse und Fähigkeiten hinaus, das Wissen um die Eigenart und Besonderheit der Naturräume zu vermitteln, die von unseren Mitgliedern aufgesucht werden: sei es unsere fränkischen Mittelgebirge oder alpine Landschaften.


Sandabbau

Auf 40,2ha sollte Sand abgebaut werden. Das Gebiet liegt komplett im Wald und ist laut Bayern-Atlas als EU-Vogelschutzgebiet ausgewiesen.

Die Regierung Mittelfrankens hat sich nun gegen das Vorhaben in seiner jetzt geplanten ausgesprochen:

"Die Regierung hat dieses Verfahren nun abgeschlossen und in ihrer landesplanerischen Beurteilung festgestellt, dass das Vorhaben so wie es geplant ist, nicht raumverträglich ist":

© losch, via Wikimedia Commons
© losch, via Wikimedia Commons

© HubiB, via Wikimedia Commons
© HubiB, via Wikimedia Commons

Stromtrasse

Im Rahmen "Südlink" soll eine 380 kV-Leitung mit dem Namen P 53, "Juraleitung" durch den Reichswald gelegt werden. Im schlimmsten Fall kostet dies 210 ha Reichswald. Es wird die Notwendigkeit und Größe des Trassenausbaus in Frage gestellt.


Umweltverträglich in die Berge

Besonders durch Mobilität, vor allem bei der Anreise, wird ein Großteil der Emissionen bei Aktivitäten von DAV-Sektionen verursacht.

Es gibt Möglichkeiten, diese Emissionen zu verringern.

© DAV/Tobias Hipp
© DAV/Tobias Hipp

Zuckerhütl 1969 - Kakaohütl 2019 | © DAV-Sektion Feucht / Stefan Zeitler
© DAV-Sektion Feucht / Stefan Zeitler

Klimaschutz und CO2 Emission

Der DAV will bis 2030 Klima-neutral sein - die Sektion Feucht macht mit